Regelbetrieb

Ab Montag, den 08.06.2020 hat das Ministerium NRW eine weitere schrittweise Öffnung für Kindertageseinrichtungen formuliert.

Nun darf die Betreuung aller Kinder in einem eingeschränkten Regelbetrieb stattfinden. Dieser löst die bisherige Notbetreuung der Kinder von Schlüsselpersonen, Kinder aus der kritischen Infrastrukturen, anspruchberechtigte Alleinerziehende, Vorschulkinder mit BUT-Berechtigung sowie Kinder mit genehmigter Eingliederungshilfe und Maxi Kinder ab.

Mit Bekanntgabe des Ministerium wurde auch die Rahmenbedingungen für den eingeschränkten Regelbetrieb fixiert.Die bestehenden Hygienestnadards stellen eine wichtige Rahmenbedingung für die Betreuung von Kindern sowie den Schutz des päd. Personals in der Kita dar, d.h. wir als päd. Einrichtung werden mit den Kindern alters- und entwicklungsentsprechend Verhaltensregeln,wie z.B. Husten und Niesen in die Ellenbogenbeugen, sich nicht gegenseitig ins Gesicht fassen,Abstanghalten, Händewaschen etc.erneut und fortlaufend vertiefen.

Ergänzend ist darauf hinzuweisen, dass das Distanzgebot zwischen Eltern und päd. Personal unbedingt eingehalten werden muss, darunter fällt u.a. auch:

- die Maskenpflicht

- das Abstandsgebot von min. 1,5 m

- dass nur eine Person die Kinder bringen und abholen soll,

- das Betreten des Gruppenraumes ist nicht gestattet

- die Gruppen als Gruppensettings bis 31.08.20 bestehen bleiben

- die gruppenübergreifende Arbeit "Funktionsbereiche" nicht offen sind und Kinder sich nicht gegenseitig besuchen dürfen

- das Mittagessen in Buffetform bis zum 31.08.20 ausgesetzt wird

- die Bring- und Abholzeiten eingehalten werden müssen

- Eltern einmal schriftlich erkleren, dass sie ihre Kinder nur bringen, wenn sie keine Krankheitssymptome aufweisen

- das Kinder, die während der Betreuung Krankheitssymptome zeigen, sofort abgeholt werden und bei erneuter Aufnahme ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss

- die Kinder zum eigenen Gebrauch eine Trinkflasche mit einem ungesüßten Getränk mitbringen

- Elternabende nicht als Pränsetstermine stattfinden

Unter anderem hat das Ministerium eine neue Bestimmung des Betreuungsumfanges vorgesehen.

Dieses sieht folgende Betreuungszeiten in der Woche vor:

- 35 Std. statt 45 Std.

- 25 Std. statt 35 Std.

- 15 Std. statt 25 Std.

15Std. Betreuung von 8.40 bis 11.40 Uhr

(Bringzeit von 8.40 bis 9.00 Abholzeit von 11.20 bis 11.40)

25Std. betreuung von 7.45 bis 12.45 Uhr

(Bringzeit von 7.45 bis 8.05 Abholzeit von 12.25 bis 12.45)

35Std. Betreuung von 7.20 bis 7.40 Uhr

(Bringzeit von 7.20 bis 7.49 Abholzeit von 14.00 bis 14.20)

Mittagessen findet von 11.00 bis 12.00 Uhr statt

Alle Kinder der beiden Standorte werden in festen Betreuungssettings betreut.

Coronavirus

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Informationen für Träger, Leitungen, Personal
von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kinder-tageseinrichtungen und „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte)
Informationen für Eltern
deren Kinder in o.g. Einrichtungen und in der Kindertagespflege betreut werden
Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungs-angeboten und Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen
Sehr geehrte Damen und Herren,
das MKFFI möchte Sie nachfolgend über die Umsetzung des Erlasses zum Betre-tungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten und zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen informieren.
Ab Montag, den 16.03.2020 bis 19.04.2020, gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in den o.g. Einrichtungen und in der Kindertagespflege. Oberste Priorität hat nun, dass die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen, die von dem Betre-tungsverbot ausgenommen sind, ab Montag, den 16.03.2020, sichergestellt ist.
Schlüsselpersonen sind:
Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentli-chen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versor-gung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentli-chen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:
Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicher-heit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infra-strukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der
2
Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Jus-tiz und Verwaltung dienen.
Diese Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind. Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie
Krankheitssymptome aufweisen,
wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn seit, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Ro-bert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavi-rus/Risikogebiete.html) es sei denn, dass 14 Tage seit Rück-kehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen
Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht.
Um die Betreuung ab Montag, den 16.03.2020, sicherzustellen, gilt Folgendes:
Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Ein-richtungen öffnen ab Montag, den 16.03.2020, bzw. wenn der 16.03.2020 kein re-gulärer Öffnungstag ist, am nächsten regulären Betreuungstag, zunächst und bis auf Weiteres mit der regulären Personalbesetzung.
Für Kindertagespflegestellen gilt konkretisierend:
Kindertagespflegestellen (Einzelkindertagespflege und Großtagespflege) halten ihr Angebot dann aufrecht, wenn sie Kinder von alleinerziehenden Schlüsselpersonen oder Kinder, bei denen beide Eltern Schlüsselpersonen sind, betreuen. Dies kann zwischen der Tagespflegestelle und den Eltern auch über das laufende Wochenende eigenverantwortlich abgestimmt werden. Auch hier gilt die Regelung, dass eine Be-treuung nur dann möglich ist, wenn die o.g. Infektionsschutzaspekte (Krankheits-symptome, Kontakte mit infizierten Personen, Aufenthalt in Risikogebieten, siehe oben) beachtet werden.
3
Für „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen (Brückenprojekte)“ gilt das Betre-tungsverbot umfassend.
Bis Mittwoch, den 18.03.2020, soll eine Bescheinigung vom Arbeitgeber beige-bracht werden, dass es sich um Schlüsselpersonen handelt. Ein Muster wird schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.
Sofern Kinder ab Montag keine Betreuung mehr aufsuchen dürfen, bitten wir die El-tern dringend darum, Ihre Kinder nicht durch Menschen betreuen zu lassen, die nach dem Robert-Koch-Institut als besonders gefährdete Personen gelten, also insbeson-dere lebensältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.
Über arbeitsrechtliche und weitere finanzielle Aspekte, die sich in der Folge ergeben können, wird gesondert öffentlich informiert. Wir klären aktuell zudem weitere Frage-stellungen und werden hierüber im weiteren Verlauf informieren.
Bitte schauen Sie auch regelmäßig auf die Informationsseiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (www.mags.nrw.de) und des Ministeriums für Kin-der, Familie, Flüchtlinge und Integration (www.mkffi.nrw.de).
Bitte teilen Sie dieses Informationsschreiben und die offiziellen Informationen zur Kindertagesbetreuung folgender Accounts:
www.facebook.com/ChancenNRW
twitter.com/ChancenNRW
www.instagram.com/chancen_nrw/
www.youtube.com/channel/UCkSkvcG6LFZYqmx0rsg58IQ
Über diese Regelungen hinaus sind auch weiterhin die örtlichen Ordnungsbehörden und Gesundheitsämter zuständig für Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz.
Wir bitten Sie um Verständnis für diese notwendigen Schritte und um einen allseits verantwortungsvollen Umgang mit den Regelungen zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen.
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

Erntedankfeier

Erntedankfeier in der Kita.

Ökumenisches Gemeindefest

Von Freitag den 20.09 bis Sonntag den 22.09. findet zwischen der kath. St. Marien Kirche und der ev. Stiftskirche ein ökumenisches Gemeindefest statt.

Richtfest Neue Kita

Am Donnerstag, den 19.09.2019 feiern wir das Richtfest am Schmallenbachhaus!

Um 14.50 Uhr findet am Neubau ein Empfang mit Auftritt der Kinder statt. Anschließend sind alle Gäste zu einem gemütlichen Teil eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Herbstfest im Haus Hubertia

Am Samstag, den 07.09.2019 feiern unsere Kinder mit den Senioren am Haus Hubertia das Hubi`fest. Der Auftritt der Kinder ist für 13.00 Uhr vorgesehen.

Kennenlernfest in der Kita

Am Freiteg,den 30.08.19 laden wir um 15.00 Uhr alle Familien ganz herzlich zu unserem Kennlernfest ein. Stockbrot, Grillwürstchen und viele Spiele warten auf große und kleine Besucher.

Wallfahrt nach Werl

Am Sonntag den 01.09.2019 laden wir alle Familien ganz herzlich ein an der Wallfahrt teilzunehmen.

Treffpunkt für Wanderer: 7.00 Uhr Kirche St. Agnes Bausenhagen

Treffpunkt für Familien mit Kindergartenkindern: 10.45 Uhr an der Kirche St.Norbert in Werl

Sommerferien in der Kita

Von 15.07.2019 bis 02.08.2019 bleibt die Kita geschlossen.

Ab Montag, den 05.08.2019 nehmen wir den Betrieb wieder auf.

Entlassgottesdienst in der St. Marien Kirche

Am 05.07.2019 feiern wir in der St. Marien Kirche den Abschied von den Maxikindern und möchten uns für das ganze Kitajahr 18/19 bedanken. Anschließend wird die Feier in der Kita St. Marien Haus 1 in gemütlicher Atmosphäre mit vielen Spielen und Liedern fortgesetzt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Maxikinder beim Imker

Am Montag, den 17.06.19 besuchen unsere Maxikinder die Imkerei Löcken in Bausenhagen. Sie erfahren viel über die Arbeit mit Bienen, dürfen den frischgeschleuderten Honig probieren und singen ihr Lieblingslied als Dankeschön für den schönen Nachmittag.

Sommerfest im Schmallenbachhaus

Am Donnerstag, den 14.06.19 um ca.15.15 Uhr tretten unsere Kinder mit vielen lustigen Liedern auf dem Sommerfest im Schmallenbachhaus auf.

Frühstück Querbeet

Am Mittwoch, den 22.05.19 treffen sich Eltern mit ihren Kindern zum Frühstück in der Kita. In einer gemütlichen Atmosphäre können Eltern das Frühstück genießen, sich unterhalten oder neue Eltern kennenlernen.

Am Dienstag, den 21.05 haben unsere Kinder ein gemeinsames Frühstücksbuffet genossen.

"Sing mit Freude......."

Ab dem 13.05 treffen sich jeden Montag von 16.00 Uhr bis 16.45 Uhr alle singfreudigen Kinder im Alter von 3-10 Jahren zum gemeinsamen Singen in der Kita. Paralel treffen sich an vier verschiedenen Terminen zusätzlich Eltern mit Ihren Kindern zum gemeinsamen musizieren.

Marienwallfahrt der Maxikinder

Traditionell besuchen unsere Maxikinder die Marienstatue am Schmallenbachhaus. Am 15.05 um 15.00 Uhr treffen sich dort Schulanfänger aus allen vier kath. Kindertageseinrichtungen in Fröndenberg, zünden Kerzen an und singen gemeinsam ein Marienlied.

Abschlussfahrt der Maxikinder

Am 13.05.2019 fahren unsere Maxikinder mit dem Zug nach Balve. Dort besuchen sie die Balver Höhle in der ein Musical-Theater "Sieben Märchen auf einen Streich" aufgeführt wird. Der Tag wird mit einem Mittagessen in der Pizzeria "da Piccolo" in Balve abgerundet.

Deeskalationstraining der Maxikinder

Am Montag den 06.05 und Dienstag, den 07.05.19 absolvieren unsere Maxikinder in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt ihren Deeskalationstraining in der Kita.

Maxikinder im Floriansdorf

Am 08.04.19 befinden sich unsere Maxikinder auf Erkundungstour durch Floriansdorf in Iserlohn

Auftritt auf dem Frühlingsmarkt

Am Sonntag, den 07.04.19 bestreiten unsere Kinder einen Bühnenauftritt auf dem Frühlingsmarkt in Fröndenberg. Unsere Eltern betreuen einen Stand mit Schminkaktion und Kaffeeverkauf.

Eltern basteln eine Osterkerze

Am 03.04.19 gestalten unsere Eltern ihre persönliche Osterkerze.

Gartenaktion der Kita-Eltern

Am 21.03.19 findet unsere Gartenaktion im Haus 2 statt. Unser Außengelände wird verschönert, die Holzhütte gestrichen, Sitzgruppe zusammengebaut und eine kleine Außenkinderküche aus Holzpaletten zusammengezimmert.

Maxikinder in der Bücherei

Am 20.03.19 besuchen unsere Maxikinder die Bücherei in Fröndenberg

Maxikinder besuchen den Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe

Musikprojekt für Eltern und Kinder Thema: "Afrika"

Am 05.03.19 treffen sich Kinder mit ihren Eltern im Haus 2 zum gemeinsamen musizieren.

Maxikinder in der Marktapotheke

Am 25.02.19 besuchen unsere Maxikinder die Marktapotheke in Fröndenberg

Elterncafe zum Thema "Babytalk&Co"

Im St. Marien Haus 2 findet um 14.00 Uhr ein Elterncafe mit der Logopädie Praxis Tanja Filthaut statt.

Kreativwerkstatt für Eltern

Am 31.01., 28.02. und am 28.03.19 treffen sich am Nachmittag kreative Eltern zum gemeinsamen Gestalten von Keilrahmen in der Kita.

Großelternnachmittag

Am Dienstag den 29.01 und am Mittwoch den 30.01 finden Großelternnachmittage in beiden St. Marien Häusern. Spielen, singen und viel Spass haben ist an diesen Nachmittagen angesagt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Heilige Drei Könige

Am Freitag, den 04.01.2019 besuchen die Sternsinger unsere Kita

Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr!

Es duftet nach Zimt und Rosinen
Nach Schokolade und Apfelsinen
Menschen geben sich die Hand
Es wird Zeit sich zu versöhnen
Liebe zieht durchs Land.